Veröffentlicht am Montag, 20. Januar 2014
 

Geschichte der Schule

Lindenschule Crimmitschau

Die heutige Lindenschule wurde am 24. Januar 1910 als 2. Bezirksschule an der Äußeren Langenstraße eingeweiht. Schon am 11. September 1919 wurde die II. Bezirksschule in Lindenschule umbenannt. Diesen Namen trug die Schule bis nach dem 2. Weltkrieg. Ab 1945/46 wird sie dann Pestalozzischule genannt.
Nach der Zusammenlegung der Förderschulen in Crimmitschau und Werdau dient die Schule ausschließlich als Förderschule. Anfangs noch unter den Namen "Lindenschule - Förderschule für Lernbehinderte" ändert sich dieser mit der Neubewertung der Begriffe in der Sonderpädagogik bis zum heutigen Tag: Lindenschule - Schule zur Lernförderung.

Hier eine kleine Übersicht Berufe in der "alten Zeit", was die zu Ostern 1916 abgehenden Knaben und Mädchen erlernen wollten:

71x Knaben, davon 15x Schlosser, 9x Knecht, 6x gehen in die Weberei, 4x Bäcker, 3x Fleischer, 3x Metallarbeiter, 3x gehen in die Spinnerei, 2x Zimmerer, 2x Former, 2x Kaufmann, 2x Expedient, 1x Maurer, 1x Schmied, 1x Klempner, 1x Eisendreher, 1x Steindrucker, 1x Barbier, 1x Schreiber, 1x Zeichner und 11x hatten sich noch nicht entschlossen.
80x Mädchen, davon wollten 27x der Mutter helfen, 24x gehen in die Spinnerei, 18x wollen als Dienstmädchen arbeiten, 8x gehen in die Hauswirtschaft, 1x geht in die Schokoladenfabrik, 1x in die Putzmacherei und 1x in die Binderei.

Im Schuljahr 2013/2014 werden in unserer Schule ca. 155 Schüler in 16 Klassen von 22 Lehrern unterrichtet. Vom ersten bis zum neunten Schuljahr gibt es jeweils zwei Klassen pro Jahrgang.

Für einen reibungslosen Schulbetrieb sorgen zudem eine Sekretärin, ein Hausmeister, eine Schulsozialarbeiterin, und zwei Berufseinstiegsbegleiterinnen. Außerdem werden wir von einer Bundesfreiwilligen, zwei FSJlern und zwei Schulwegsbegleiterinnen unterstützt. Eine enge Zusammenarbeit besteht zwischen dem Hort des FAB e.V., der Sonnenbergschule Werdau und der pädagogischen Leitung des FAB e.V..

Unsere 2002 renovierte Schule verfügt über 20 große Klassenräume und verschiedene Fachunterrichtsräume. Dazu gehören u.a. ein Chemie-/Physikkabinett, ein Musikzimmer, ein Computerkabinett und mehrere Werkräume. Eine für den Hauswirtschaftsunterricht eingerichtete Küche und ein Nadelarbeitsraum runden die Ausstattung ab.

Während der Renovierung wurde die Schule behindertengerecht umgebaut. Mehrere Rampen und ein Fahrstuhl erleichtern die Bewegung im Haus.

Die Schulerneuerung fand 2005 mit dem Ausbau der Turnhalle ihren Abschluss. Nun verfügen wir auch über einen modernen Sanitärtrakt. Diese Verbesserung der Ausstattung ermöglichte auch die Nutzung durch Sportvereine. Wir als Schule freuen uns über die Möglichkeit, die Turnhalle auch für Veranstaltungen, wie unsere Schulabschlussfeiern, nutzen zu können.

Zugriffe: 8393